Unser Portrait

Aus dem Jahresbericht des Gründungspräsidenten, Josef Sauter, anlässlich der 20.Generalversammlung im März 1979:

„Damit der Abwanderung junger Leute aus dem Dorf entgegengewirkt werden konnte und die Industrie Arbeitskräfte in Balterswil anzusiedeln wünschte, wurde am 9. Juni 1959 die Baugenossenschaft Balterswil gegründet. Die ersten Vorstandsmitglieder waren der Präsident Josef Sauter, Vize-Präsident Otto Wirth, Aktuar Oskar Peter und Kassier Otto Hottinger. Die technische Kommission setzte sich aus Josef Walter, August Brühwiler sen. und Alois Schneider-Rupper zusammen. Bereits vor der Gründung hatten die Initianten Anteilscheinzeichner und nötiges Bauland gesucht, nachdem ein erstes Bemühen, gemeinsam mit der Landw. Genossenschaft zu bauen an gegensätzlichen Interessen scheiterte. Das für den ersten Bau nötige Land konnte von Ernst Peters Erben und Max Beerli zum Preis von Fr. 7.— pro m2 mit Kaufrecht für die anschliessende Fläche erworben werden. Für den Bau wurden die Architekten Gebr. Thoma in Winterthur beauftragt. Im Frühjahr 1960 zogen die ersten Mieter im Mehrfamilienhaus Block I an der Bäumliackerstrasse 2, Balterswil, ein. Von 39 Anteilscheinzeichnern mit verschieden grossen Beträgen wurde ein erstes Kapital von total Fr. 43’600.— gezeichnet. Das damalige Wagnis hat sich sicher gelohnt. Aus der kleinen Pflanze, die im Jahr 1959 gesteckt wurde, ist ein kräftiger Baum geworden.“

Nach dem ersten Bau folgten weitere Mehrfamilienhäuser in den Jahren 1961, 1964, 1966, 1967, 1969, 1970, 1972, 1984 und 1993. Die letzten beiden Liegenschaften wurden von Architekt Franz Brühwiler, Wil, erstellt. Mit diesen Mehrfamilienhäusern wurde die ganze Siedlung erschlossen. Inzwischen wurden bei den älteren Liegenschaften Aussen-, Küchen- und Badsanierungen vorgenommen und jährlich wird ein grösserer Betrag für den Unterhalt und die Werterhaltung ausgegeben.

2012 bis 2014 hat die Baugenossenschaft die Häuser der Waldsiedlung saniert. Die Fenster wurden durch solche mit 3-fach Isolierverglasung ersetzt, die Balkone wurden abgetrennt und durch grössere, welche thermisch getrennt sind, ersetzt. Zudem wird eine massive Aussendämmung angebracht, damit diese Häuser energetisch den heutigen Standards entsprechen.

Dieselben Massnahmen wurden im Jahr 2016 – 2017 an der Liegenschaft Buchenstrasse 2 umgesetzt.

Im Juni 2013 wurde der Block I abgebrochen. Seit Oktober 2014 steht an dieser Stelle ein 8-Familienhaus mit Lift und Tiefgarage. Das Haus entspricht den neuesten Energievorschriften und ist alters- und behindertengerecht.

Mit dem Erwerb der Liegenschaft Stickereistrasse 7 geht nun bald das nächste Projekt in die Realisierungsphase. Hierzu mehr auf der Seite News.